Geball­te Kom­pe­tenz der Medi­zin­tech­nik für inno­va­ti­ve Lösun­gen für unsere Kunden

Seit unse­rer Gründung arbei­ten wir mit unse­rem Part­ner medi­cal plus zusam­men. medi­cal plus sitzt in Köln und steht uns als erfah­re­nes Fach­han­dels­un­ter­neh­men für Medi­zin­tech­nik und Pra­xis­be­darf immer zur Seite. Das Team von medi­cal plus ist seit vielen Jahren erfolg­reich im Gesund­heits­we­sen tätig. Gemein­sam mit den Medi­zin­pro­duk­be­ra­tern, medi­zi­ni­schen Kauf­leu­ten, Medi­zin­tech­ni­kern und Diplom-Inge­nieu­ren von medi­cal plus betreu­en wir unsere Kunden per­sön­lich und bieten bei­spiels­wei­se Fort­bil­dun­gen für Ärzte und Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te an.

Unser Part­ner: Medi­calP­lus

Medi­cal plus ist uns dabei ein Part­ner, wenn es um inno­va­ti­ve Medi­zin­tech­nik in Ver­bin­dung mit der pas­sen­den Soft­ware-Lösung geht. Dabei liegt die Stärke von media­cal plus bei der Opti­mie­rung von indi­vi­du­el­len Arbeits­ab­läu­fen. Damit schaf­fen wir gemein­sam eine Stei­ge­rung von zeit­li­cher und per­so­nel­ler Effi­zi­enz. Medi­cal plus hat lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen mit der Bera­tung, Instal­la­ti­on, Schu­lung und tech­ni­schen Betreu­ung von Medi­zin­tech­ni­ken und den pas­sen­den Soft­ware­lö­sun­gen. Gemein­sam schaf­fen wir immer inno­va­ti­ve Lösun­gen für unsere­Kun­den. Eine tolle Zusam­men­ar­beit, bei der wir in stän­di­gen Kon­takt stehen um das Beste für unsere Kunden heraus zu holen.

Vor­ge­stellt: Chris­ti­an Jager

Wir haben unse­ren Grün­der und Geschäfts­füh­rer Chris­ti­an Jager gefragt:

Was ist deine Posi­ti­on im Unter­neh­men und welche Auf­ga­ben hast du?

Ich bin Grün­der und Geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der InnovaPrax GmbH. Dabei beschäf­ti­ge ich mich neben den orga­ni­sa­to­ri­schen Auf­ga­ben, die sehr breit gefä­chert sind, vor allem mit Pro­jekt­ar­beit, Ver­trieb des Port­fo­li­os und der Unter­neh­mens- und Stra­te­gie­ent­wick­lung. Für mich ist es daher beson­ders wich­tig den Nutzen der Leis­tun­gen für unse­ren Kunden kon­ti­nu­ier­lich zu ver­bes­sern und genau da anzu­set­zen, wo die Leis­tungs­er­brin­ger der Bran­che die größ­ten Schwie­rig­kei­ten haben. Hier Lösun­gen zu erar­bei­ten ist die große Kom­pe­tenz unse­res Teams.

Seit wann bist du schon im Unter­neh­men?

Ich habe die InnovaPrax Idee im Jahr 2013 maß­geb­lich geprägt, ent­wi­ckelt und mit den ver­schie­de­nen Kom­pe­ten­zen unse­rer Gesell­schaf­ter dann 2014 als Fami­li­en­un­ter­neh­men in Form
der InnovaPrax GmbH erfolg­reich an den Markt gebracht.

Wie bist du zum Namen des Unter­neh­mens gekom­men?

Das war nicht so leicht. Dazu habe ich mich erst­mal etwas ein­ge­le­sen, wie man einen sol­chen Namen kre­iert. Darauf auf­bau­end habe ich dann in wochen­lan­ger Krea­tiv­ar­beit Listen geschrie­ben, um die wich­tigs­ten Werte und Ziele aus­sa­ge­kräf­tig zusam­men zu brin­gen. An Weih­nach­ten 2013 war es dann soweit und die InnovaPrax war gebo­ren. Der Zusam­men­schluss aus dem Willen etwas Neues zu schaf­fen, was Inno­va­ti­on bringt, und auf der ande­ren Seite immer die Pra­xis­taug­lich­keit in den Vor­der­grund zu rücken. Und viel­leicht hat mir dann auch die Dop­pel­deu­tig­keit mir der Praxis, also der Arzt­pra­xis, gefal­len…

Was macht an deiner Arbeit beson­ders Spaß?

Ich bin der Mei­nung, dass Spaß bei der Arbeit wesent­lich zur Qua­li­tät bei­trägt. Wenn wir Spaß haben sind wir moti­viert und gut in dem was wir tun. Also können unse­ren Kunden am besten
helfen. Daher macht es mir am meis­ten Spaß daran mit­zu­wir­ken, dass wir als Team weiter zusam­men­wach­sen und das Unter­neh­men wei­ter­ent­wi­ckeln. Nur so können wir lang­fris­tig unse­ren Kunden einen großen Nutzen brin­gen.

Was tust du für die Kunden?

Im Ver­trieb oder Außen­dienst über­le­ge ich gemein­sam mit dem Kunden wel­ches Modell der Zusam­men­ar­beit das opti­ma­le ist. Dabei ist mir wich­tig, dass die Kunden uns von der ersten
Minute als ver­trau­ens­vol­len Part­ner wahr­neh­men. Das Fun­da­ment dafür ist eine fairer und ehr­li­cher Umgang mit­ein­an­der und keine großen Ver­spre­chun­gen, nur um einen Ver­trag zu erwir­ken. Im Rahmen meiner Arbeit als Geschäftsführer bin ich natür­lich vor allem gefragt, dass Unter­neh­men so wei­ter­zu­ent­wi­ckeln, dass wir unse­ren Kunden noch mehr Nutzen brin­gen können und diese zufrie­den sind. Zum einen durch die Aus­wahl der rich­ti­gen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen im Team, durch effi­zi­en­te Struk­tu­ren im Unter­neh­men oder auch die Aus­wahl der rich­ti­gen Part­ner­un­ter­neh­men.

Was möch­test du noch über dich erzäh­len?

Ich arbei­te sehr gerne im Gesund­heits­we­sen und natür­lich auch in der eige­nen Firma. Es macht mir viel Spaß unse­ren Bei­trag zu leis­ten und die Leis­tungs­er­brin­ger weiter nach vorne zu brin­gen.
Das war früher im Ret­tungs­dienst oder der Not­auf­nah­me so und ist heute in der Bera­tung noch die glei­che Moti­va­ti­on.

UNSER PARTNER: DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR KRANKENHAUSHYGIENE E.V.

Die Deut­sche Gesell­schaft für Kran­ken­haus­hy­gie­ne e.V. ist eine Fach­ge­sell­schaft in der sich alle Inter­es­sier­ten an diesem Bereich zusam­men­ge­schlos­sen haben. Dabei ist das Anlie­gen der Fach­ge­sell­schaft die Ver­hü­tung und Bekämp­fung von kran­ken­haus- und pra­xis­as­so­zi­ier­ter Erkran­kun­gen. Bereits 1990 hat sich der Fach­ver­band zusam­men­ge­schlos­sen um mit Fach­kom­pe­tenz und Enga­ge­ment sich den Schwer­punk­ten Infek­ti­ons­pro­phy­la­xe, Gesund­heits­för­de­rung und Umwelt­schutz zu widmen.

Dabei steht die DGKH im Dialog mit Wis­sen­schaft, Praxis und Indus­trie um in Wahr­neh­mung der öko­lo­gi­schen, öko­no­mi­schen und sozia­len Ver­ant­wor­tun­gen Prä­ven­ti­ons- und Inter­ven­ti­ons­stra­te­gi­en auf höchst mög­li­chem Qua­li­täts­stan­dard zu ent­wi­ckeln.

Die DGKH ent­wi­ckelt klare, wis­sen­schaft­lich fun­dier­te Emp­feh­lun­gen und gibt Stel­lung­nah­men zu aktu­el­len Themen ab. Sie ver­an­stal­ten Kon­gres­se, Fach­ta­gun­gen und Wei­ter­bil­dun­gen und arbei­ten mit allen medi­zi­ni­schen und tech­ni­schen Dis­zi­pli­nen zusam­men. Ebenso arbei­ten sie mit Juris­ten, Human­bio­lo­gen, Ach­te­ten und Öko­no­men zusam­men.

Wir enga­gie­ren uns bereits seit eini­gen Jahren als Mit­glied der DGKH.

VORGESTELLT: MARC FIEDLER

Wir haben Marc Fied­ler gefragt:

Marc, was machst du bei InnovaPrax eigent­lich?

Ich bin Hygie­ne­fach­kraft. Meine Haupt­auf­ga­be ist dabei die Bera­tung der Kunden zu hygie­ni­schen Fragen, die Bera­tung bei Bau­vor­ha­ben. Bei Hygie­ne­be­ge­hun­gen ver­su­che ich mög­li­che Fehler frühzeitig zu erken­nen. Damit ver­su­che ich direkt die Qua­li­tät in den bera­ten­den Ein­rich­tun­gen zu stei­gen. Ins­ge­samt unter­stüt­ze ich unsere Kunden immer dabei, die neus­ten Emp­feh­lun­gen umzu­set­zen.

Ok, und seit wann bist du schon bei InnovaPrax, bzw. wie bist du zu uns gekom­men?

Ich bin ganz klas­sisch über eine Stel­len­an­zei­ge auf der Home­page der DgKh auf­merk­sam gewor­den. Habe mich bewor­ben und bin nun seit Febru­ar 2017 fest im Team.

Was macht dir denn an deiner Arbeit beson­ders Spaß?

Der Kon­takt zum Kunden und dabei ins­be­son­de­re die Schu­lung des Per­so­nals.

Ok, das war knapp. Magst du erzäh­len, warum du Mr. Google genannt wirst?

Ja, ich ver­su­che mich stets wei­ter­zu­bil­den und auf dem neus­ten Stand zu sein. Aber ich ver­su­che dabei auch immer pra­xis­nah zu blei­ben und vor allem auch die Mit­ar­bei­ter in die Ent­schei­dun­gen ein­zu­be­zie­hen.

UNSER PARTNER FÜR MODERNSTE TECHNIK IN DER INSTRUMENTENAUFBEREITUNG

Die OSG – Ope­ra­ti­ons­zen­trum und Ste­ril­gut GmbH aus Aachen ist in den­Be­rei­chen Hygie­nema­nage­ment und Instru­men­ten­auf­be­rei­tung ein echter Profi.

In der täg­li­chen Arbeit von Arzt­pra­xen und medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen spielt die Auf­be­rei­tung von Medi­zin­pro­duk­ten eine große Rolle. Dabei können sich Arzt­pra­xen, MVZ oder ande­ren Gesund­heits­ein­rich­tun­gen für eine inter­ne oder exter­ne Auf­be­rei­tung ent­schei­den.

Die OSG hat sich für uns als ver­trau­ter Part­ner im Bereich der pro­fes­sio­nel­len Fremd­auf­be­rei­tung im ambu­lan­ten Bereich eta­bliert. Sie unter­stützt uns sowohl mit moderns­ter Tech­nik bei der Auf­be­rei­tung, als auch mit den höchs­ten Sicher­heits­stan­dards und einer opti­mier­ten Logis­tik. Gern grei­fen wir immer wieder auf die Unter­stüt­zung durch die OSG zurück, denn als Profi und Part­ner sind sie unschlag­bar.

VORGESTELLT: JENNY HOMRIGHAUSEN

Wir haben Jenny Hom­rig­hau­sen gefragt:

Jenny, was ist deine Posi­ti­on bei InnovaPrax? Und was sind deine Auf­ga­ben?

Ich arbei­te als Pra­xis­be­ra­te­rin für unsere Kunden, das heißt ich stehe als per­sön­li­che Ansprech­part­ne­rin zur Ver­fü­gung und arbei­te mit den Arzt­pra­xen und Ein­rich­tun­gen eng zusam­men. Ob Qualitäts­management, Arbeits­schutz oder Hygie­nema­nage­ment, ich unter­stüt­ze bei der Umset­zung von gesetz­li­chen Vor­ga­ben, bei der Lösung von Pro­ble­men und der Erstel­lung von prak­ti­schen, über­sicht­li­chen Kon­zep­ten und Doku­men­ten. Mein Schwer­punkt liegt dabei in der Hygie­ne, wo ich zum Bei­spiel die Zusam­men­ar­beit mit den Behör­den beglei­te und regel­mä­ßi­ge Bege­hun­gen und Schu­lun­gen durch­füh­re. Außer­dem bin ich noch in der Pflege und War­tung unse­res unter­neh­mens­in­ter­nen QM-Tools ein­ge­bun­den. Dort arbei­ten wir im Team daran, alle Kun­den­an­for­de­run­gen in zeit­ge­mä­ße, digi­ta­le Lösun­gen umzu­set­zen und uns stän­dig wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Auch als Dozen­tin bin ich im Zusam­men­hang mit Vor­le­sun­gen in Hoch­schu­len, bei­spiels­wei­se über  Betriebs­wirt­schaft und Aufbau, Struk­tur und Finan­zie­rung im Gesund­heits­wei­sen tätig.

Seit wann bist du denn schon bei InnovaPrax und wie bist du zu uns gekom­men?

Ich habe im Okto­ber 2016, im Rahmen meines Stu­di­ums, mein Pra­xis­se­mes­ter bei InnovaPrax durch­ge­führt. Es hat mir großen Spaß gemacht und ich habe gemerkt, dass es genau das ist,
was ich beruf­lich machen möchte. Da hat es mich natür­lich riesig gefreut, als ich nach dem Stu­di­um über­nom­men wurde und seit­dem ein festes Mit­glied im Team bin.

Was macht dir denn an deiner Arbeit bei InnovaPrax am meis­ten Spaß?

Es ist wirk­lich span­nend mit so einem abwechs­lungs­rei­chen Kun­den­port­fo­lio wie unse­rem zu arbei­ten. Ich arbei­te gerne mit Men­schen zusam­men und finde es inter­es­sant mich in die
ver­schie­de­nen Anfor­de­run­gen ein­zu­ar­bei­ten. Wenn man dann gemein­sam mit dem Kunden eine erfolg­rei­che Lösun­gen ent­wi­ckelt, ist das ein tolles Gefühl.

Und was genau machst du für unsere Kunden?

Vor allem stehe ich als Bera­te­rin zur Ver­fü­gung. Ich führe Bege­hun­gen vor Ort durch und unter­stüt­ze bei dem Aufbau und der Pflege des Qua­li­täts- und Hygie­nema­nage­ments. Ich biete
auch Schu­lun­gen für die Mit­ar­bei­ter an, in denen wir in ent­spann­ter Atmo­sphä­re über Hygie­ne und Arbeits­schutz spre­chen und über aktu­el­le Themen infor­mie­ren.

VORGESTELLT: SARA MANDERLA

Wir haben Sara Man­der­la gefragt:

Sara, was machst du bei InnovaPrax eigent­lich?

Ich berate viele Praxen, MVZ’s und Senio­ren­hei­me in den Berei­chen Qualitäts­management, Hygie­ne, Arbeits­schutz und Daten­schutz. Dabei liegt mein Schwer­punkt im Bereich Qualitäts­management und Daten­schutz. Hier gestal­te ich in Zusam­men­ar­beit mit meinen Kunden pra­xis­na­he und gut ver­ständ­li­che Pro­zess­ab­läu­fe, welche die Arbeit ver­ein­fa­chen sollen. Der Bereich Daten­schutz ist seit diesem Jahr zu meinem Auf­ga­ben­feld dazu gekom­men. Hier berate ich meine Kunden, wie sie trotz der stren­gen gesetz­li­chen Vor­ga­ben ihren gewohn­ten und von den Pati­en­ten und Bewoh­nern so akzep­tier­ten Abläu­fe bei­be­hal­ten können. Trotz vieler neuer Rege­lun­gen und Vor­ga­ben erar­bei­te ich so, all­tags­taug­li­che Lösun­gen. Neben diesen Berei­chen bin ich für InnovaPrax in der Lehre tätig, hier dozie­re ich an der FOM – Hoch­schu­le für Öko­no­mie und Manage­ment , der SRH Hoch­schu­le Gera und der FAW – Fort­bil­dungs­aka­de­mie der Wirt­schaft, beson­ders in den Berei­chen Gesund­heits- und Sozi­al­we­sen, aber auch in den The­men­fel­dern BWL, VWL, Per­so­nal­ma­nage­ment und Finanz­buch­hal­tung.

Das klingt ziem­lich span­nend, seit wann bist du denn schon bei InnovaPrax?

Ich bin seit dem 01.05.2017 bei InnovaPrax. InnovaPrax und ich haben im rich­ti­gen Moment zusam­men­ge­fun­den. Aus dem Stu­di­um, wel­ches ich gemein­sam mit Chris­ti­an Jager begon­nen und erfolg­reich abge­schlos­sen habe, bin ich zu InnovaPrax gekom­men.

Und was macht dir an deiner Arbeit beson­ders Spaß?

Im Grunde alles. Der Kon­takt zu meinen Kunden, die aus vielen ver­schie­de­nen Berei­chen kommen und mit immer wieder neuen Pro­ble­men an mich her­an­tre­ten, ist abwechs­lungs­reich und mit unter eine Her­aus­for­de­rung. Die Ent­wick­lung die man durch seine Arbeit vor Ort aber auch durch unser Tool bei den Kunden sehen kann, ist toll zu beob­ach­ten. Auch die Arbeit an den ver­schie­de­nen Hoch­schu­len macht Spaß, da man viele inter­es­sier­te Men­schen für sein Fach­ge­biet begeis­tern kann. Wenn man große und auch zum Teil sehr schwie­ri­ge Auf­ga­ben erfolg­reich abge­schlos­sen hat und die Kunden einen eine posi­ti­ve Rück­mel­dung geben, ist man stolz ihnen gehol­fen zu haben. In unse­rem Team arbei­ten wir Hand in Hand, tref­fen Abspra­chen und tau­schen uns regel­mä­ßig aus. Arbei­ten in unse­rem Team macht Spaß!

Was machst du genau für unsere Kunden?

Ich biete unse­ren Kunden pra­xis­na­he Lösungs­mög­lich­kei­ten für ver­schie­de­ne Pro­ble­me. Neben unse­ren Kern­tä­tig­kei­ten, schaue ich auch über den Tel­ler­rand hinaus, um für den Kunden gute Lösun­gen zu finden. Gerne ent­wick­le ich auch neue Struk­tu­ren, wie Dienst­plan­lö­sun­gen oder Ähn­li­ches, um den Kunden die all­täg­li­che Arbeit zu erleich­tern. Da ich selbst aus dem Kran­ken­haus komme und weiß, welche Arbeit anfällt, kann ich die Pro­ble­me der Kunden oft schnell erken­nen und Ihnen so helfen.

VORGESTELLT: CAROLINE RÜTTEN

Wir haben Caro­li­ne Rütten gefragt:

 

Caro­li­ne, was genau machst du eigent­lich bei InnovaPrax?

Ich bin ansprech­bar in allen Fragen rund um das Qualitäts­management unse­rer Kunden. Dabei liegt mein Fokus klar auf der Bera­tung von Arzt­pra­xen und Pfle­ge­hei­men. Zudem mache ich gerade die Fort­bil­dung zum Daten­schutz­be­auf­trag­ten, um unsere Kunden im Aache­ner Raum noch besser unter­stüt­zen zu können.

Und seit wann bist du schon im Unter­neh­men und wie bist du zu InnovaPrax gekom­men?

Ich bin als Mit­be­grün­de­rin von Anfang an dabei. Jetzt bin ich gerade aus der Eltern­zeit zurück, meine Toch­ter ist jetzt ein Jahr alt.

Was macht dir denn an deiner Arbeit bei InnovaPrax am meis­ten Spaß?

Ich mag die abwechs­lungs­rei­chen Auf­ga­ben und die Fle­xi­bi­li­tät in der Arbeit.

 

Frau Rütten ist bei uns als Geschäfts­lei­tung vor allem in den Berei­chen Per­so­nal­we­sen, Mar­ke­ting und Manage­ment, sowie als Bera­te­rin im Qualitäts­management unter­wegs. Sie reift dabei auf ihre jah­re­lan­gen Erfah­run­gen als Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­rin zurück.
Mit dem Stu­di­um in den Berei­chen Pfle­ge­wis­sen­schaf­ten und -manage­ment an der Katho­li­schen Hoch­schu­le NRW hat sie ihre Kom­pe­ten­zen noch einmal erwei­tert. Aber auch Wei­ter­bil­dun­gen und ihre Erfah­rung als Dozen­tin und Autorin an renom­mier­ten Hoch­schu­len machen sie uner­setz­lich für unser Unter­neh­men. Des­halb freuen wir uns ganz beson­ders, dass sie nun aus der Eltern­zeit zurück ist.

Der Count­down zur DSGVO am 25.05.18 läuft…

Die Schon­frist läuft aus und daher gilt: Han­deln Sie noch heute und infor­mie­ren Sie sich über die Neue­run­gen der Ver­ord­nung. Denn ab Ende Mai gilt die Ver­ord­nung direkt und unmit­tel­bar. Wer also erst im Juni 2018 anfängt, seinen Betrieb mit dem neuen Daten­schutz­recht in Ein­klang zu brin­gen, wird in echte Schwie­rig­kei­ten kommen.
Wei­ter­le­sen