Was ist Total Qua­li­ty Manage­ment

In der Phi­lo­so­phie des Total Qua­li­ty Manage­ment (TQM) ist die stän­di­ge Qua­li­täts­ver­bes­se­rung eine Auf­ga­be, die von der Geschäfts­lei­tung als Unter­neh­mens­ziel vor­ge­ge­ben wird.

Die Qua­li­tät wird als stra­te­gi­sches Unter­neh­mens­ziel ange­se­hen

Wir haben uns im Rahmen der QM-Bera­tung inten­siv mit den ver­schie­de­nen Metho­den aus­ein­an­der­ge­setzt und fest­ge­stellt, dass TQM keine revo­lu­tio­nä­ren oder bisher gänz­lich unbe­kann­ten Ele­men­te ent­hält. Es ist ledig­lich ein Modell, in dem sys­te­ma­tisch und kon­se­quent die Metho­den ange­wen­det werden.

Es geht dabei von einer Unter­neh­mens­kul­tur aus, die klar auf Qua­li­tät und Kun­den­zu­frie­den­heit aus­ge­rich­tet ist. TQM ist also in das gesam­te Unter­neh­men inte­griert und zeich­net sich durch fol­gen­de cha­rak­te­ris­ti­sche Merk­ma­le bzw. Ansatz­punk­te aus:

  • Kunden- bzw. Pati­en­ten­zu­frie­den­heit
  • Mit­ar­bei­ter­zu­frie­den­heit
  • Nutzen für die Gesell­schaft
  • Qua­li­tät
  • Zeit
  • Kosten

Zusam­men­fas­send lässt sich sagen, dass TQM die umfas­sends­te Qua­li­täts­stra­te­gie dar­stellt. Denn die Zufrie­den­heit aller Anspruchs­grup­pen (Kunde, Mit­ar­bei­ter und Gesell­schaft), aber auch die Ein­fluss­fak­to­ren Qua­li­tät Zeit und Kosten berück­sich­tigt.