Staat­lich aner­kann­te Hygie­ne­fach­kraft (HFK)

Hygie­ne­fach­kräf­te sind für die Ein­hal­tung der Hygie­ne­stan­dards ins­be­son­de­re in Kran­ken­häu­sern, Senio­ren­hei­men und Ein­rich­tun­gen für ambu­lan­tes Ope­rie­ren ver­ant­wort­lich. 

Dar­über hinaus sind sie für die Erstel­lung von Hygie­ne­plä­nen, Rei­ni­gungs­plä­nen, Arbeits­an­wei­sun­gen, so wie für die Über­wa­chung hygie­nere­le­van­ter Abläu­fe zustän­dig. Sie führen regel­mä­ßi­ge Audits in den Ein­rich­tun­gen durch, erfas­sen und bewer­ten auf­tre­ten­de Infek­tio­nen und ermit­teln anhand der auf­ge­zeich­ne­ten Daten die Infek­ti­ons­ra­ten. Hier­durch können Sie unter ande­rem Ursa­chen nos­o­ko­mia­ler Infek­tio­nen iden­ti­fi­zie­ren und Maß­nah­men ein­lei­ten. Ebenso führen Hygie­ne­fach­kräf­te all­ge­mei­ne und bereichs­spe­zi­fi­sche Bera­tun­gen durch und unter­stüt­zen bei der Umset­zung not­wen­di­ger Maß­nah­men im Falle eines erhöh­ten Infek­ti­ons­auf­kom­mens.

An der zwei­jäh­ri­gen Wei­ter­bil­dung zur Hygie­ne­fach­kraft kann jeder teil­neh­men, der über eine abge­schlos­se­ne Aus­bil­dung zur/zum Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­rIn bzw. Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge­rIn und min­des­tens zwei Jahre Berufs­er­fah­rung ver­fügt. Die erfah­re­nen Pfle­ge­kräf­te durch­lau­fen eine zwei­jäh­ri­ge Wei­ter­bil­dung zur staat­lich aner­kann­ten Hygie­ne­fach­kraft.

Jede Ein­rich­tung, die unter § 1 Absatz 1 der Ver­ord­nung über die Hygie­ne und Infek­ti­ons­prä­ven­ti­on in medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen (Hyg­Med­VO) fällt, ist ver­pflich­tet eine Hygie­ne­fach­kraft zu bestel­len, die bera­tend unter­stützt. Dar­un­ter fallen auch Ein­rich­tun­gen für ambu­lan­tes Ope­rie­ren. Die Min­dest­an­zahl der Hygie­ne­fach­kräf­te, die eine Ein­rich­tung beschäf­ti­gen muss, ergibt sich aus der Anwen­dung der Emp­feh­lung der Kom­mis­si­on für Kran­ken­haus­hy­gie­ne und Infek­ti­ons­prä­ven­ti­on: „Per­so­nel­le und orga­ni­sa­to­ri­sche Vor­aus­set­zun­gen zur Prä­ven­ti­on nos­o­ko­mia­ler Infek­tio­nen“ in der jeweils gel­ten­den durch das Robert Koch-Insti­tut ver­öf­fent­lich­ten Fas­sung. Diese Bestim­mun­gen gelten ent­spre­chend, wenn Zusam­men­schlüs­se von Ein­rich­tun­gen nach § 1 Absatz 1 ein­rich­tungs­über­grei­fend Hygie­ne­fach­kräf­te beschäf­ti­gen